KEIN KRIEG. EGAL WO.

Es wichtig, nun zu helfen. Jetzt. Wir waren am Freitag am HBF Berlin und es kommen immer mehr Menschen an, Hilfe wird dringend benötigt. Tut, was ihr könnt und lasst uns gemeinsam den Menschen helfen, wo immer es möglich ist.

Wir haben hier einige Möglichkeiten zusammengetragen, wo ihr anpacken oder helfen könnt. Einige der Tips stammen von unserem Freunden vom FC. St. Pauli, die wissen ziemlich gut Bescheid und deshalb haben wir ihre Empfehlungen übernommen.

In Berlin kann man Sachen spenden und an der Skalitzer Strasse 100 bei Marina Hoermannseder abgeben. Diese werden dann zur

Tank & Rast Raststätte Avus

Halenstrasse 51

BAB 115

140555 Berlin

gebracht, von wo aus täglich LKWs in die Ukraine fahren. Was benötigt wird, ändert sich täglich und kurzfristig, bitte checkt die Anforderung auf Instagram und teilt das Profil. Danke. Ihr könnt natürlich auch direkt alles zur Raststätte bringen.

 

Leavenoonebehind: https://ukraine.lnob.net/spenden/

#leavenoonebehind wurde im März 2020 als Reaktion auf die inhumanen Zustände an den europäischen Außengrenzen während der beginnenden Covid-19 Pandemie gegründet.

Gemeinsam setzt sich #leavenoonebehind gegen das Leid, die Gewalt und die humanitäre Katastrophe für die Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen, wohnungslose, alte und kranke Menschen ein.

#leavenoonebehind versteht sich als Plattform, die Kräfte und Ressourcen bündelt, um sie dorthin zu lenken, wo sie gebraucht werden.


 

Unterkünfte: https://www.unterkunft-ukraine.de/

Wer eine Unterkunft für Flüchtende hat, kann sie hier eintragen und zur Verfügung stellen.

 

Mission Lifeline: https://mission-lifeline.de/ukraine/

Seit dem letzten Februarwochenende ist Mission Lifeline an der ukrainisch-slowakischen Grenze vor Ort. Mit täglichen Konvois bringen sie Menschen nach Deutschland in Sicherheit und sorgen für entsprechende Unterkünfte. Gerade haben sie außerdem Menschen im Blick, die auf ihrer Flucht zusätzlich gefährdet sind, wie People of Color oder LGBTIQ.

 

Liberico: https://www.lphr.org/

Libereco – Partnership for Human Rights ist eine unabhängige deutsch-schweizerische NGO, die sich für den Schutz der Menschenrechte in Belarus und der Ukraine engagiert und aktuell humanitäre Soforthilfe für die Ukraine vor Ort organisiert. Auf der Website gibt es Infos zu Plattformen & Initiativen sowie Tipps, wie die ukrainische Bevölkerung auch aus dem Ausland direkt und indirekt unterstützt werden kann. Zusätzlich werden Information zur Flucht nach Deutschland ständig aktualisiert. Wenn Ihr Menschen aus der Ukraine kennt, denen Ihr konkret helfen möchtet, findet Ihr viele erste hilfreiche Informationen auf den Seiten von Liberico – auf Deutsch und Ukrainisch.

 

Es gibt natürlich endlose viele andere Möglichkeiten, aber das hier ist unser Start. Wir werden diesen Beitrag regelmässig aktualisieren und euch auf dem Laufenden halten, was wir gemeinsam als KK Community noch tun können.